Hallo Liebe FIGERA Gemeinde.

DSCF2950 (Small)Ich habe es doch wieder getan, normalerweise gibt es Dinge die tut man nur einmal im Leben, zum Beispiel an einem 24h Indoor MTB Rennen teilnehmen. Nachdem Ich ja bereits 2009 mit Spacer und Korni in Freistadt war und dort als Dreierteam gestartet bin hat es mich dieses Jahr als Einzelstarter dort hin gezogen.Am Freitag den 18.02.2011 bin ich mit zwei Kameraden nach Freyung im Bayrischen Wald gefahren um dort Grenznah in der Kaserne zu übernachten, die Anfahrt nach Freistadt am folgenden Tag dauerte auch bei widrigsten Witterungsverhältnissen nur gute 1 ½ Stunden und so hatte ich alle Zeit der Welt um mich auf das Rennen vorzubereiten.

Drei Testrunden auf der 850 Meter langen Strecke reichten aus um das LetzteDSCF3033 (Small) Setup am Rad vorzunehmen. Die Wahl viel auf den Schwalbe Kojak und die komplett geöffnete Federgabel. Im Gegensatz zum Rennen 2009 hatten es die Hindernisse ganz schön in sich, knackige Anstiege nach 180° Wenden und ruppige Auffahrten machten dem Körper und dem Geist ganz schön zu schaffen.

Eine Art Wellenbahn über fast die gesamte Breite der Halle welche auf den Kuppen immer mit Brettern gespickt war und anschließend vier relativ Hohe und scharfe Buckel machten, nachdem ich sie 366 Mal überfahren hatte, ganz schön Mürbe.

Danach ging es in einer „langen“ links Kurve auf ein ca 3m hohes Holzgerüst mit sehr steiler stufiger Abfahrt welche in sportograf-13354925 (Small)einer erneuten 180° Wendung endete, hier wieder beschleunigen Rechtskurve und dann 180° rum runterschalten und sofort eine steile Auffahrt mit Zwischenrampe hoch. Nachts zwischen 2300 Uhr und 0200Uhr „versüßten“ diesen Part zwei GoGo`s aber die Konzentration musste leider auf der schmalen Strecke bleiben.

Erneut beschleunigen, bremsen und rum um die Kurve durch einen kleinen Tunnel mit anschließenden Buckeln zwei drei kleinere Hindernisse und dann kam der Schrecken für viele Teilnehmer, eine scharfe Wendung und kurze Beschleunigungsstrecke um dann eine ca 30% Rampe hochzupressen, Länge ca 8 – 10 Meter, der Wahnsinn.
sportograf-13358214 (Small)
Dann ging es erneut an der Zone der Einzelstarter vorbei, Verpflegung aus der Fahrt schnappen und weiter geht`s auf der am Anfang beschriebenen Buckelpiste.Mein Plan 2 Stunden zu fahren und dann kurze Pausen zu machen ging zunächst auf, am Schluss musste ich aber deutlich Federn lassen und die eine oder andere längere Pause einlegen.

 

Mit Platz 16 von gesamt 40 Einzelstartern bin ich aber zufrieden denn mein gestecktes Ziel lautete durchhalten. 366 Runden mit gesamt 311km bei einer mittleren Rundenzeit von knapp über 3 Minuten. Aber eines ist mal klar, nach sportograf-13360189 (Small)Freistadt als Einzelstarter fahre ich nicht noch einmal. Trotzdem hat es mächtig Spaß gemacht, ein besonderer Dank geht an meine beiden Kameraden die mich super motiviert und betreut haben.




Henning (E-Heinz)