Am Donnerstag den 19.09.2013 machten sich fünf Fichtelgebirgsracer auf den Weg in den Zollernalb Kreis. Das Etappenrennen über drei Tage sollte der Abschluss der „Renn“Saison 2013 werden.

Am Freitag den 20.09. starteten dann Volkan Akboga, Oliver Schmidt, Henning Isenberg und Martin Moser um 14:00 Uhr zur Ersten Etappe, die von Haigerloch nach Balingen, über eine Strecke von 58,8 km und 913 Höhenmeter führte. Etwas verwundert waren die Fichtelgebirgsracer über die Strecke, denn diese führte fast ausnahmslos auf Forst- Wald- und Wiesenwegen ohne technischen Anspruch durch die Zollernalb, allerdings war dadurch das Tempo sehr hoch.

Alle Fahrer erreichten das Ziel im gesteckten Rahmen und konnten sich nach der Zielankunft auf den nächsten Tag vorbereiten.

Tag Zwei sollte die anstrengenste Etappe mit 79,4 km und 1668 Höhenmetern werden. Diese führt von Balingen nach Albstadt, dem Mekka unter den Mountainbikern. Henning ereilte nach 22km ein technischer Defekt, da am Vorderrad eine Speiche gerissen war,und musste das Rennen an diesem Tag vorzeitig beenden. Den anderen Fichtelgebirgsracer merkte man die Strecke im Ziel an, was an ihren erschöpften Körpern zu sehen war. Denn diese Etappe stellte keine große Herausforderung an die Fahrtechnik, allerdings waren die steilen langen Anstiege konditionell sehr fordernd. Gestärkt nach der anschließenden Nudelparty und fürs Erste erholt ging es zurück in die Ferienwohnung.

Tag drei bestand aus einer Etappe mit 77,4 km und 1216 Höhenmetern, diese führe von Albstadt nach Hechingen dem finalen Etappenziel. Einige wenige Trails und Wiesenabfahrten sowie sehr schnelle Forstweg-Passagen kennzeichneten diese Strecke. Das manche Fahrer nicht so technisch versiert waren musste Oliver am eigenen Leib erfahren. In einer schwierigen Passage hatte ein anderer Fahrer sein Bike nicht unter kontrolle und holte ihn unsanft vom Rad. Nach dem Sturz konnte Oliver nur noch unter Schmerzen in der Wade dem Etappenziel entgegenfahren. Trotz dieses kleinen unverschuldeten Crashes konnten alle vier Fahrer den finalen Zielstrich auf dem Schlossplatz in Hechingen überfahren.

Mit drei Fahrern in der Wertung auf Plätzen in der vorderen Hälfte waren alle Teilnehmer zufrieden wenngleich die Streckenführung nicht 100%ig überzeugen konnte. Somit erreichte Volkan Akboga in der Altersklasse M2 den 27. Platz und Oliver Schmidt den 42. Rang. Martin Moser fuhr in der M1 auf den 32. Rang. Nach dem technischen Defekt kam Henning Isenberg nicht in die Endwertung konnte aber mit Platz 43 und 37 in der M1 bei den beiden gefahrenen Etappen punkten.

Die Fichtelgebirgsracer konnten sich somit in der Zollernalb gut präsentieren und machten immer wieder bei den anderen Fahrern Werbung für unser schönes Fichtelgebirge und die schönen Mountainbikestrecken.